Kommunalwahl 2024

Unser Wahlprogramm 2024 – 2029

Mobilität flexibel, nachhaltig und sicher machen!

Mobilität muss für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zugänglich sein. Deshalb setzen wir uns für ein vielseitiges, nachhaltiges und sicheres Mobilitätskonzept ein!

  • Wir wollen den innerstädtischen Verkehr besser miteinander vernetzen. Deshalb setzen wir uns für den Einsatz von Express-Bussen zwischen den Stadtteilen ein und wollen das Liniennetz der U 13 bis in das Industriegebiet und nach Möglichkeit bis zum S- und Busbahnhof erweitern.
  • Wir setzen uns für ein modernes Verkehrsleitsystem und sichere Fußgängerüberwege ein. Die Platzierung des Blitzers in der Marktstraße sorgt dafür, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen besser eingehalten werden. Wir wollen die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer im innerstädtischen Verkehrsbereich weiter verbessern und dabei Lösungen finden, die den Verkehrsfluss laufen lassen.
  • Wir wollen die Elektromobilität in Ditzingen weiter ausbauen. Wir setzen uns für weitere Elektroladestationen im Stadtgebiet ein und wollen die Einrichtung von E-Bike Leih- und Ladestationen als Nachfolge von RegioRad prüfen. Wir möchten mehr Busse mit alternativem Antrieb (elektronisch, hybrid, Wasserstoff) im öffentlichen Verkehr einsetzen.
  • Die Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern, insbesondere von Kindern, hat für uns eine hohe Priorität. Wir wollen im Ditzinger Stadtgebiet Radstraßen ausbauen, die den Rad- vom Autoverkehr trennen. Durch die Installation von hochwertigen Beleuchtungssystemen entlang von Radwegen wollen wir die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer steigern.
  • Die Realisierung der Ortsumfahrung Heimerdingen hat weiterhin unser höchstes Augenmerk. Der Baubeginn steht nun unmittelbar bevor, die Umsetzung werden wir aufmerksam begleiten.

In Betreuung und Schulen investieren!

Die Förderung von Kindern und Familien in unserer Stadt ist eines unserer Kernanliegen. Der Erhalt und die Modernisierung der Kindertageseinrichtungen und Schulen werden in den nächsten Jahren für die Stadt Ditzingen auch finanziell eine große Aufgabe sein. Wir wollen, dass beherzt investiert wird ­– in eine hochwertige, verlässliche Betreuung und moderne Lernorte!

Betreuung

  • Wir wollen Betreuungsangebote ausbauen, um dem gestiegenen Bedarf gerecht zu werden. Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder, die noch keine Betreuungsmöglichkeit haben, zeitnah eine Betreuung erhalten, möglichst in ihrem Ortsteil.
  • Wir wollen, dass alle Einrichtungen mit ausreichend qualifiziertem Fachpersonal ausgestattet sind. Um speziellen Bedarfen gerecht zu werden, soll die Einbindung von verschiedenen therapeutischen Fachkräften sowie Sport- und Musikpädagogen gestärkt werden.
  • Hierzu müssen weitere Fachkräfte gewonnen werden. Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt Ditzingen ihr Konzept zur Gewinnung von Fachkräften weiterentwickelt und Anreize schafft, damit die Ditzinger Einrichtungen für Fachkräfte attraktive Arbeitsplätze sind.
  • Wir unterstützen die Errichtung neuer Betreuungseinrichtungen. Dabei setzen wir auf eine Vielfalt der Träger (städtisch, konfessionell, betrieblich, frei) und wollen auch alternative Konzepte fördern, wie z.B. Kindernester und Spielstuben, in denen die Kleinsten sehr gut aufgehoben sind.
  • Durch den Um- und Ausbau von Bestandsgebäuden wollen wir kontinuierlich sicherstellen, dass alle Einrichtungen modernen pädagogischen Standards entsprechen. Anstehende Projekte (Neubau KiTa Lindenstraße in Hirschlanden, Neue KiTa an der Lehmgrube, Neue KiTa im Baugebiet Ob dem Korntaler Weg, Erweiterung der KiTa Korntaler Weg, Planung eines Naturkindergartens in Heimerdingen) werden wir engagiert unterstützen.

Schulen

  • Die Ditzinger Schulen müssen sich durch die Wiedereinführung von G9, verstärkte Ganztagesbetreuungen und überarbeitete pädagogische Konzepte an veränderte Rahmenbedingungen anpassen. Wir setzen uns für eine Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes ein, damit Anpassungen vorausschauend und bedarfsgerecht erfolgen.
  • Nach den erfolgreichen Modernisierungsmaßnahmen der Grundschulen in Hirschlanden und Heimerdingen nehmen wir die Schulen in der Kernstadt in den Fokus. Wir werden den von uns geforderten Neubau eines Gebäudes für die Zentrale Grundschule Ditzingen auf dem Areal der ehemaligen Konrad-Kocher-Schule begleiten und uns für eine ausreichend dimensionierte Mensa einsetzen.
  • Wir setzen uns dafür ein, die Raumnot am Schulzentrum Glemsaue (Realschule und Gymnasium) zu beheben. Nach der Fertigstellung des bereits beschlossenen Erweiterungsbaus mit vier Klassenzimmern muss überprüft werden, welche weiteren Maßnahmen notwendig sind. Möglichweise könnte ein Umzug der Jugendmusikschule in das denkmalgeschützte Gebäude der Wilhelmschule am Schulzentrum für eine weitere Entspannung sorgen.
  • Wir wollen, dass mehr Streetworker und Schulsozialarbeiter eingestellt werden, um die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen zu verbessern.

Natur- und Klimaschutz ideologiefrei voranbringen!

Die Bewahrung der Schöpfung, insbesondere mit Blick auf unsere Kinder und nachfolgende Generationen, gehört zu unserem christlichen Selbstverständnis. Deshalb setzen wir uns aktiv für den Schutz der Artenvielfalt ein und fördern Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel!

  • Wir haben dafür gesorgt, dass in Ditzingen ein großflächiges Biotop errichtet wird, um wirksam dem Artensterben entgegenzuwirken. Die Biodiversität wird dort in wenigen Jahren besonders stark ansteigen.
  • Zahlreiche andere gleichgerichtete Maßnahmen zum Umwelt- und Naturschutz unterstützen wir, beziehungsweise bringen wir selbst in die politischen Prozesse ein.
  • Dem Klimawandel wird in Ditzingen bereits durch zahlreiche Gegenmaßnahmen Rechnung getragen. Wir tragen diesen dringend notwendigen Anpassungsprozess fördernd und fordernd weiter mit. Völlig ideologiefrei setzen wir uns dabei dafür ein, dass Ökologie und Ökonomie nicht als Gegensatz gedacht werden, sondern Hand in Hand gehen.

Neuen Wohnraum schaffen!

Ditzingen ist eine wachsende Stadt, in der Wohnen und Arbeiten zusammengehören! ­­Trotz erheblicher Erfolge in der Vergangenheit fehlen in Ditzingen noch immer rund 500 Wohneinheiten. Wir setzen uns weiter für die Schaffung von neuem Wohnraum ein, damit junge Paare, wachsende Familien, Senioren, die ihren Wohnraum reduzieren möchten oder hinzugezogene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein passendes Zuhause finden können!

  • Nach dem erfolgreichen Baubeginn im großen Baugebiet Ob dem Korntaler Weg und den geplanten neuen Baugebieten in den Stadtteilen Hirschlanden, Heimerdingen und Schöckingen lassen wir nicht nach. Wir setzen uns dafür ein, dass auch dort bald bebaubare Grundstücke zur Verfügung gestellt werden.
  • Bei der Vergabe von städtischen Bauplätzen werden, nach dem von uns angestoßenen Bonussystem, Mitbürgerinnen und Mitbürger bevorzugt, die sich für das Gemeinwohl unserer Stadt uneigennützig eingesetzt haben. Damit stärken wir das Ehrenamt und das lebendige Vereinsleben in unserer Stadt!
  • Erfreulich ist, dass in Zukunft der Beschluss weitgehend umgesetzt wird, dass 25% der neuen Wohneinheiten geförderter Wohnungsbau sein werden.
  • Wir wollen, dass Wohnungsbau und Infrastrukturentwicklung optimal verzahnt werden. Daher setzen wir uns dafür ein, dass in Kindergärten und Schulen so investiert wird, dass der wachsende Bedarf gedeckt wird.
  • Wir werden darauf achten, dass die neuen Wohngebiete streng nach den aktuellen Vorgaben zum Umwelt-, Natur- und Klimaschutz ausgewiesen werden. Nach Fertigstellung der Bebauung kann sich dann in diesen Gebieten sehr schnell eine hohe Artenvielfalt entwickeln.

Lebendige Innenstadt und Stadtteile fördern!

Eine lebendige Innenstadt ist das Herz jeder Stadt, denn hier kommen Menschen zusammen und setzen Impulse für das Gemeinwesen! Deshalb wollen wir lebendige und zukunftsfähige Innenstädte fördern – in der Kernstadt und in den Teilorten!

  • Wir setzen auf Vielseitigkeit. Einkaufsmöglichkeiten mit ausreichend Parkmöglichkeiten in allen Stadtteilen sind genauso wichtig, wie Erholung, Kultur und Unterhaltung. Ebenso muss bezahlbarer Wohnraum geschaffen, Arbeitsmöglichkeiten im Ort sowie soziale Kontakte gefördert werden.
  • Wir wollen öffentliche Plätze attraktiver gestalten. Begrünte Plätze, Sitzgelegenheiten, Kunstinstallationen und Veranstaltungsflächen können das Stadtbild in Ditzingen und den Stadtteilen aufwerten und zum Verweilen einladen.
  • Wir wollen lokale Unternehmen und Kultur fördern. Veranstaltungen, Festivals und Kunstprojekte tragen zur Belebung der Innenstadt bei und schaffen ein positives Gemeinschaftsgefühl.
  • Wir wollen den Durchfahrtsverkehr in der Innenstadt reduzieren und Aufenthaltsbereiche zum Flanieren fördern.
  • Wir setzen uns für mehr Flexibilität bei verkaufsoffenen Sonntagen ein, um die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen.

Wilhelmschulareal zum Kultur- und Vereinszentrum entwickeln!

Wir setzen uns für eine neue Nutzung des denkmalgeschützten Kerngebäudes der Wilhelmschule im Stadtzentrum ein. Das Gebäude und das umliegende Areal soll zum Kultur- und Vereinszentrum ausgebaut werden und das bisherige „Haus der Vereine“ im Fuchsbau ersetzen.

  • Hierdurch fördern wir das Vereinsleben am Ort; gleichzeitig ziehen dort durchgeführte Veranstaltungen Besucherinnen und Besucher an und fördern die lokale Wirtschaft, wie etwa Hotels, Gastronomie, Einzelhandel oder andere Dienstleister.
  • Das neue Kultur- und Vereinszentrum soll flexibel gestaltbare Veranstaltungsräume bieten. Sitzungen örtlicher Vereine, Verbände und Parteien können hier ebenso durchgeführt werden wie Kongresse und Veranstaltungen kleiner und mittelständischer Unternehmen. Die Nutzung muss auch für kleinere Vereine bezahlbar sein.

Ditzingen hundefreundlicher machen!  

  • Wir wollen eingezäunte Hundewiesen an den Ortsrandgebieten einrichten, an denen Hunde geschützt und ohne Leine herumtoben können.
  • Wir setzen uns für den flächendeckenden Aufbau von hygienischen Entsorgungsbehältern mit Beutelspendern am Stadtrand und an Feld- und Waldwegen ein. So erleichtern wir Hundebesitzern die Entsorgung und tragen dazu bei, dass Gehwege, Grün- und Ackerflächen frei von Hundekot bleiben.

Kriminalprävention intensivieren, Sicherheit stärken!

Sicherheit ist seit jeher ein Kernanliegen der CDU. Wir möchten, dass Menschen in unserer Stadt sicher sind und sich auch sicher fühlen – zu Hause und auf Straßen und Plätzen, bei Tag und bei Nacht.

  • Wir halten intensiven Kontakt zu Ordnungsamt, Staatsanwaltschaft und Polizei und bringen so Anregungen ein, die dann auch umgesetzt werden. Erleichtert wird dieser kompetente Austausch auch dadurch, dass wir Aktive und Ehemalige aus Justiz, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in unseren Reihen haben.
  • Regelmäßig besucht die CDU-Gemeinderatsfraktion Ditzingen das örtliche Polizeirevier und lässt sich dort von der Revierleitung die aktuelle Lage schildern. Gemeinsam werden dann Strategien und Schwerpunktaktionen besprochen. So ist die Polizei Ditzingen verstärkt in der „dunklen“ Jahreszeit zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs präsent. Sachbeschädigungen, Vandalismus, Bedrohungen und Beleidigungen sind neben den herausragenden Delikten wie Raub, Körperverletzungen und Tötungsdelikte ebenfalls Tatbestände, die die öffentliche Sicherheit beeinträchtigen.
  • Das Auftreten einer Jugendbande hat das Sicherheitsempfinden, gerade der Jugendlichen, in unserer Stadt nachhaltig beeinträchtigt. Der Bande, die aus 12- bis 17-Jährigen nicht deutschen Jugendlichen besteht, werden bewaffneter Raub, Körperverletzung mit Messern und andere schwerwiegende Straftaten zur Last gelegt. Durch intensive Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen konnten die Rädelsführer festgenommen und alle Mittäter identifiziert werden. Wir setzen uns mit ganzer Kraft dafür ein, dass Jugend- und Bandenkriminalität in Ditzingen nicht Fuß fassen können!
  • Wir wollen Prävention stärken durch eine intensivere Arbeit mit Jugendlichen. Hierfür setzen wir auf den Ausbau von Schulsozialarbeit und die Förderung von Jugendhäusern, die in allen Stadtteilen bestehen. Wir fordern die Einstellung von zwei Streetworkern, die mit den Jugendlichen auf der Straße in Kontakt treten.
  • Wir wollen eine Kultur der Wachsamkeit fördern, so dass Bürgerinnen und Bürger Straftaten und verdächtige Beobachtungen schnellstmöglich der Polizei melden und sich als Zeugen zur Verfügung stellen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir uns überdies für eine schnelle und wirksame Strafverfolgung einsetzen. Hierzu gehören ein hoher polizeilicher Fahndungsdruck, gezielte Gefährderansprachen, schnellere Gerichtsverfahren.

Ärztliche Versorgung am Ort zukunftsfest machen!

Eine wohnortnahe ärztliche Versorgung gehört zu den Grundpfeilern einer lebenswerten Stadt. Die bislang gute hausärztliche Versorgung in Ditzingen und den Ortsteilen ist zunehmend unter Versorgungsdruck, da die Einwohnerzahl kontinuierlich wächst und die Gesellschaft älter wird, während einige unserer Ärztinnen und Ärzte in absehbarer Zeit in den Ruhestand eintreten. Daher wollen wir auch die ärztliche Versorgung am Ort zukunftsfähig machen!

  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass in Ditzingen mit kommunaler Unterstützung ein medizinisches Versorgungszentrum entsteht. Dort sollen verschiedenste fachärztliche Richtungen ein gemeinsames Zuhause, sowohl räumlich also auch administrativ erhalten.
  • Durch die Zentralisierung der administrativen Aufgaben, kann der Arzt sich wieder mehr auf die Behandlung seiner Patienten konzentrieren. Gute und motivierte Ärzte lassen sich damit anwerben und langfristig in unserer Stadt halten.
  • Durch die Unterstützung der Stadt soll ein günstig gelegener Standort gefunden werden, welcher sowohl durch den öffentlichen Verkehr als auch durch den Individualverkehr gut erreichbar ist und ausreichend Parkflächen bietet. Außerdem soll für mobilitätseingeschränkte Patienten ein Fahrdienstkonzept erarbeitet werden.
  • Die Möglichkeit einer (Mit-)Beteiligung der Stadt Ditzingen oder der Sozialstation Ditzingen an der Betreibergesellschaft eines Medizinischen Versorgungszentrums sowie des Fahrdienstes möchten wir prüfen.

 

© CDU Ditzingen
#CDU #Ditzingen  #Hirschlanden #Heimerdingen #Schöckingen #WahlprogrammCDUDitzingen #IhreStimme