Ortsbegehung Lachengraben

Eine Rekordsumme wird in Ditzingen zur Zeit an unterschiedlichen Orten in Hoch- und Tiefbaumaßnahmen investiert.

In den nächsten Wochen werden wir Ihnen an dieser Stelle einige Baustellen vorstellen, die wir im Rahmen von Ortsbesichtigungen begehen werden.

Diesmal besichtigen wir die Hochwasser-Schutz-Maßnahme am Lachengraben zwischen Hornbergstraße und Lachpfädle in der Kernstadt Ditzingen:

Für knapp 900.000 Euro umfasst diese Baustelle unter anderem eine Verbreiterung des Bachlaufs und des Gewässerrandstreifens sowie dadurch bedingt eine Anpassung des öffentlichen Straßenraums. Durch die Aufweitung des Grünraums entsteht zusätzliches Retentionsvolumen für Hochwasser. Dies ist notwendig, da in den vergangenen Jahren am Lachengraben immer wieder Überflutungen von Verkehrsflächen, Garagengebäuden und landwirtschaftlichen Flächen aufgetreten sind.

Baumbilanz

Im Zuge der Neugestaltung des Lachengrabens kommt es zu Eingriffen in den Baumbestand. Da das Hauptaugenmerk der Maßnahme auf dem Hochwasserschutz liegt, gilt es einen möglichst großen Retentionsraum zu schaffen. Fokussiert werden darüber hinaus auch eine ökologische Aufwertung des Gewässers durch die Umwandlung von Verkehrs- in Grünflächen. Im Zuge dessen müssen Aushubarbeiten und Rodungen an den Bestandsbäumen vorgenommen werden. Es können 52 Bäume aus dem

CDU-Stadt- und Ortschaftsräte vor Ort: v.l.n.r. Fritz Hämmerle, Wolfgang Gommel, Peter Herthnek, Sven Sautter und Konrad Epple

Bestand erhalten werden und 2 Bäume werden umgepflanzt.

Im Zuge der Umgestaltung mussten 48 Bäume gerodet werden. Ergänzt wird die Maßnahme durch 50 Neupflanzungen, woraus sich eine positive Bilanz von zwei Bäumen ergibt.

Die Baumaßnahme kann schneller umgesetzt werden, als ursprünglich geplant.

Für die CDU Fraktion

Sven Sautter

CDU-Fraktionsvorsitzender

Wichtige ÖPNV-Projekte in unserer Stadt

Aktueller Stand wichtiger ÖPNV-Projekte

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen aktuellen Überblick über den Stand der unterschiedlichen ÖPNV-Projekte in unserer Stadt geben. Unser Ziel ist, den ÖPNV in Ditzingen weiter zu verbessern und damit noch attraktiver zu gestallten. Denn die CDU-Fraktion ist überzeugt: Wir benötigen Investitionen sowohl in den öffentlichen Nahverkehr als auch in den Straßenbau, um dem zunehmenden Verkehr Rechnung zu tragen.

„Wir benötigen Investitionen in Strassenbau und öffentlichen Nahverkehr in unserer Stadt!“

 

SPD beantragt Entfall der Bushaltestellen Weissacher Straße in Heimerdingen

Die SPD-Fraktion hat den Entfall der Bushaltestellen Weissacher Straße in Heimerdingen beantragt und dies im letzten Ditzinger Anzeiger erneut als positive Maßnahme zur Verbesserung des ÖPNVs dargestellt. Wie häufig in der Kommunalpolitik geht es der CDU-Fraktion bei dieser Frage ausschließlich um eine Sachentscheidung. Daher zitieren wir im Folgenden die offizielle Stellungnahme der Experten des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) zum SPD-Antrag.

 

VVS: SPD-Ansatz ist abzulehnen

Der VVS schreibt: „Die Idee eines möglichen Wegfalls der Haltestelle Weissacher Straße entstand nicht unter dem Aspekt der Verbesserung des ÖPNV…, sondern zur Beschleunigung und Entlastung des Individualverkehrs. Die Fahrgäste, die diese Haltestelle derzeit nutzen, sollen zu Gunsten der Verflüssigung des Individualverkehrs Nachteile in Kauf nehmen. Ein solcher Ansatz entspricht nicht einer zukunftsgerichteten Verkehrsplanung und ist demnach aus unserer Sicht abzulehnen.

 

Dem ist aus Sicht der CDU-Fraktion nichts hinzuzufügen und wir sind froh, dass dem Wunsch der SPD im Ortschafts- und Gemeinderat nicht entsprochen werden konnte und damit der Abbau der Bushaltestellen verhindert wurde.

 

 

 

Anlehnbügel oder Boxen für Fahrräder am Heimerdinger Bahnhof?

Herr Martin Loser hat im letzten Ditzinger Anzeiger die Aufstellung von Anlehnbügel oder Boxen für Fahrräder am Heimerdinger Bahnhof angeregt. Diese Anregung nehmen wir gerne auf. Die CDU-Ortschaftsräte Fritz Hämmerle, Wolfgang und Hermann Gommel sowie Frank Kühnle werden einen entsprechenden Antrag im Ortschaftsrat Heimerdingen einbringen.

Vielen Dank Herr Loser für diese gute Idee! Wir halten Sie auf dem Laufenden! Generell wird der Bahnhof Heimerdingen umfassend und fahrgastfreundlich neugestaltet, sobald die eingereichten Einsprüche erledigt sind.

 

Busanbindung für Hirschlanden

Aufgrund der Einführung des 15-Minuten Taktes für Heimerdingen sowie eines neuen Betreibers der Buslinien kommt es zurzeit zu ungeplanten Nachteilen beim 15-Minuten-Takt in Hirschlanden. Barbara Radtke, Ortsvorsteherin von Hirschlanden: „Wir bedauern sehr, dass die gewohnte Qualität der ÖPNV-Anbindung von Hirschlanden zurzeit stark leidet und werden alles daransetzen, diese Nachteile schnell wieder zu beseitigen.“

„Die Qualität des ÖPNVs für Hirschlanden muss wieder hergestellt werden!“

Expressbus für die Teilorte?

Durch den zunehmenden Verkehr und den täglichen Staus auf der Strecke von Heimerdingen nach Ditzingen kommt insbesondere in der Hauptverkehrszeit der Bus, der als S-Bahn-Zubringer Berufspendler von Heimerdingen / Schöckingen / Hirschlanden zum Bahnhof Ditzingen fährt, häufig zu spät am Bahnhof Ditzingen an. Dies hat zur Folge, dass die eigentlich angediente S-Bahn bereits abgefahren ist und somit längere Umsteigezeiten entstehen.

Diese Situation wird sich vermutlich während der Sanierungsphase des Engelberg-Basis-Tunnels nochmals verschärfen. Daher hat die CDU-Fraktion beantragt zu prüfen, für diesen Zeitraum eine zusätzliche Express-Buslinie von Heimerdingen oder Schöckingen über Hirschlanden zum Bahnhof Ditzingen einzurichten.

 

Eine Stadt Ditzingen – eine VVS-Tarifzone

Unser Ziel ist, dass zukünftig Heimerdingen gemeinsam mit Ditzingen, Hirschlanden und Schöckingen in einer Tarifzone (heutige Tarifzone 36) geführt werden wird. Die notwendigen Gespräche mit den VVS-Partnern laufen. Wir hoffen, dass eine Einigung gefunden wird, damit die Umstellung zum 01.01.2020 erfolgen kann.

 

Verlängerung der Stuttgarter Stadtbahn nach Ditzingen

Alle notwendigen Gremien haben zugestimmt, die Planung zur Verlängerung der Stadtbahn nach Ditzingen zu beginnen: Verband Region Stuttgart, Gemeinderäte Stuttgart und Ditzingen sowie der SSB-Aufsichtsrat. Natürlich wird es noch eine ganze Reihe von Herausforderungen geben, bis in ca. 10 Jahren die erste Stadtbahn die Ditzinger Gemarkung anfahren wird. Aber zurzeit stehen alle Ampeln auf Grün!

 

Alle 7,5 Minuten eine S-Bahn nach Stuttgart?

Der Verband Region Stuttgart prüft, in der Hauptverkehrszeit eine „Verstärkungslinie“ als zusätzliche S-Bahnline zwischen Leonberg und Feuerbach einzurichten. Ziel dieser Maßnahme ist es, statt dem heutigen 15-Minuten Takt einen 7,5 Minuten Takt realisieren zu können. Die CDU-Fraktion begrüßt diese Überlegungen ausdrücklich und hofft auf eine eine zeitnahe Umsetzung!

 

Für die CDU Fraktion

Sven Sautter